zum Inhalt springen

JuniorUni 2020/21

Das digitale Ersatzprogramm der JuniorUni 2020/21


Liebe JuniorUni-Studis und alle, die es noch werden wollen:

Es ist so weit, das Ersatzprogramm für die JuniorUni im Wintersemester 2020/21 steht fest! Hier könnt Ihr Euch anmelden.
Ihr habt außerdem die Möglichkeit, Euch für den Newsletter anzumelden. Dieser informiert Euch fortlaufend über das bevorstehende JuniorUni-Programm. Unter folgendem Link könnt ihr Euch für den Newsletter anmelden: https://lists.uni-koeln.de/mailman/listinfo/koost-junioruni. Wir freuen uns auf Euch!

 

 

Titel:

Chemie-Schnitzeljagd

ZOOM-Termine:

(1) Do., 17.12., 16.00-17.30

(2) Do., 14.1., 16.00-17.30

Dozent*in:

Dr. Andrea Schumacher, Fachbereich Chemie

Alter:

Klasse 7-9

Beschreibung:

Dieses JuniorUni Projekt ist leider schon ausgebucht. Es sind jedoch noch wenige Restplätze in dem Kurs 100 % Nachhaltig = 0 % Chemie??? M'r künn och nachhaltig! frei.

In dem Workshop begeben wir uns auf eine digitale chemische Schnitzeljagd! Am ersten Termin macht ihr euch erst einmal gemeinsam auf die „Jagd", so erhaltet ihr einen Einblick, wie man Rätsel chemisch gestalten und lösen kann. Bis zu dem zweiten Termin seid ihr dann gefragt: Entwickelt alleine oder in einer Kleingruppe gemeinsam chemische Rätsel, die die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann am zweiten Workshop-Termin lösen müssen. Was ihr mitbringen solltet: Vor allem Interesse an Rätseln und natürlich an Chemie! Zudem benötigt ihr zwischen den beiden Workshop-Terminen Zugang zu einem Rechner, um die Rätsel zu entwickeln.

 

Titel:

Für alle, die mathematische Herausforderungen mögen:
Die Welt in der Corona-Krise – Fallzahlen und Statistiken

ZOOM-Termine:

(1) Do., 3.12., 17:00-18:30

(2) Do. 10.12., 17:00-18:30

Dozent*in:

Janine Dick / Prof. Dr. Benjamin Rott, Fachbereich Mathematik

Alter:

Klasse 7-9

Beschreibung:

Die Corona-Krise zählt zu den bedeutenden historischen Ereignissen unserer gegenwärtigen Zeit, deren Folgen und Auswirkungen gesellschaftlich weltweit spürbar sind. Um die Pandemie, ihren Verlauf und weitere Aspekte zu erfassen und rational zu beurteilen, können mathematische Methoden und Modelle helfen. Lasst uns gemeinsam mit Hilfe von Fallzahlen und Statistiken herausfinden, wie sich das Virus entwickelt und wie diese uns helfen können, unsere heutige Welt zu verstehen und mit dem Virus umzugehen.

 

Titel:

100 % Nachhaltig = 0 % Chemie??? M'r künn och nachhaltig!

ZOOM-Termine:

Mi., 18.11., 16.00-18.30

Dozent*in:

David Graf, Fachbereich Chemie und Dr. Isabel Gessner (zugeschaltet aus Boston)

Alter:

Klasse 7-9

Beschreibung:

Ein Blick auf unsere Supermarktregale verrät so einiges über die Vorlieben und das gesteigerte ökologische Bewusstsein in unserer Gesellschaft mit dem Siegeszug der Biologie auf Produkten aus dem Alltag. Immer mehr Produkte erhalten das Label „Bio-“ und werben mit Aufschriften wie „frei von Chemie“. Ist Chemie daher immer schlecht für die Gesundheit und Umwelt?  In diesem Workshop/Seminar zeigen wir euch, dass nicht nur ein bisschen Chemie überall drinsteckt und Chemie nicht immer der Bösewicht ist, sondern wichtig für das Erreichen der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) bis 2030 ist. Es erwarten euch interaktive Mind-Maps, Diskussionen mit Tipps und Tricks, z.B. wie aus altem Obst noch nützlicher Strom auf chemische Art erzeugt werden kann. Ein aufmerksames Zuhören wird durch ein kleines Abschlussquiz belohnt.

 

Titel:

Geographie mal ganz anders und direkt vor der Tür:
Straßennamen in Köln und Umgebung – Ein Streifzug durch die Geschichte

ZOOM-Termine:

(1) Mi., 4.11., 17.00-18.30

(2)  Mi., 18.11., 17.00-18.30

(3)  Mi., 2.12., 17.00-18.30

(4)  Mi., 9.12., 17.00-18.30

(5)  Mi., 16.12., 17.00-18.30

Dozent*in:

Priv.-Doz. Dr. Günter Weiss & StR Joakim Mainz, Fachbereich Geographiedidaktik

Alter:

Klasse 7-9

Beschreibung:

Jede Adresse hat einen Straßen- oder Platznamen. Die Namen sind manchmal lustig (Garnixhäuschen), manchmal seltsam (Siebenmorgen) manchmal eher nichtssagend (Blumenstraße) und haben oft etwas damit zu tun, an Menschen und Ereignisse zu erinnern (Baumeister-Bühler-Straße). Manche Namen begegnen einem in vielen Orten (Bahnhofstraße), manche stehen für die besonders Identität eines Viertels (Keupstraße in Köln) und tauchen in Liedern auf (Kaygass in Köln). Straßen- und Platznamen sind aber nie zufällig vergeben. Sie sagen eine Menge über die Entwicklung eines Ortes aus und nicht nur über mehr oder weniger berühmte Leute. Straßennamen sollen bei der Orientierung helfen, sie dienen der Bewahrung von früheren Gegebenheiten (Gebäude, Wirtschaftsbranchen) und geben Auskunft über Alter, Wachstum und Aufbau einer Stadt. Straßennamen sind umstritten (Mohrenstraße) und sagen etwas über die Moral und politische Mehrheiten in einer Gesellschaft aus. In diesem Kurs lernt Ihr, wie anhand von Straßennamen die Geschichte einer Stadt rekonstruiert werden kann. Ihr sollt Straßennamen Eurer Wahl in Köln oder Umland erforschen und nachher hoffentlich in den Namen auch unbekannter Orte wie in einem Buch lesen können. Auf diese Weise erhaltet Ihr einen Zugang zur Disziplin der historischen und politischen Geographie

 

Titel:

„Wie kommt meine App auf mein Smartphone?“ – Wir programmieren unsere eigene App

ZOOM-Termine:

(1) Di., 10.11., 16.00-18.00

(2) Di., 24.11., 16.00-18.00

Dozent*in:

Prof. Dr. Claudia Loebbecke/ Astrid Obeng-Antwi , Fachbereich Medienwissenschaft

Alter:

Klasse 7-9

Beschreibung:

Dieses JuniorUni Projekt ist leider schon ausgebucht.

Social Media und viele verfügbare Inhalte kennt man. Aber wie kommt die dazugehörige App auf das eigene Smartphone? In diesem Kurs zeigen wir es und probieren es aus. In der ersten Sitzung am 10. November tauschen wir Erfahrungen mit Apps aus und lernen, was Apps mit Programmieren zu tun haben. Dann führen wir in das Programmieren von Apps ein und zeigen, wie man eigene Web-Apps mit dem WDR App Maker erstellen und auf das eigene Smartphone laden kann. Mit dem nötigen Rüstzeug programmiert dann jede(r) selbst zwischen den Sitzungen Apps (z. B. zu News, Prüfungsmotivation, Freizeit oder Fußballverein). Wer mag, denkt sich auch selbst eine Wetter-App aus, die entsprechend der Wetterlage gewünschte Textnachrichten ausspielt. In der zweiten Sitzung am 24. November zeigen wir uns gegenseitig unsere Apps im digitalen Meeting, fordern andere mit unseren Aufgabenstellungen heraus und tauschen Erfahrungen aus.

 

Titel:

Schule in Zeiten von Corona – ein Blick zurück, ein Blick nach vorn

ZOOM-Termine:

(1) Fr., 27.11., 15.30-17.30

(2) Fr., 8.1., 15.30-18.30

Dozent*in:

Dr. Silvia Pernice-Warnke, Fachbereich Rechtswissenschaft

Alter:

Klasse 5-8

Beschreibung:

Schulen wurden oder werden (teilweise) geschlossen, der Unterricht wurde oder wird eingeschränkt, Masken mussten oder müssen getragen werden – alles Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland. Sämtliche Bundesländer trafen entsprechende Regelungen, so auch Nordrhein-Westfalen. Diese waren Gegenstand von Diskussionen in Politik und Medien sowie verschiedener gerichtlicher Entscheidungen. Sind diese Maßnahmen angemessen? Wie wurden und werden sie von Euch selbst empfunden? Und wie könnten sie künftig, insbesondere im Fall einer zweiten Welle anders gestaltet werden? Diese und weitere Fragen sollen Gegenstand der geplanten Veranstaltung sein, die in Form von Live-Videokonferenzen via Zoom und häuslicher Gruppen- bzw. Individualarbeit stattfinden wird. Die Schüler setzen sich mit einem sie unmittelbar betreffenden Thema kritisch auseinander, üben einen ersten Umgang mit Rechtstexten ein, hinterfragen getroffene Regelungen kritisch und entwickeln eigene Regelungsansätze.

 

Titel:

Stau bei Mensch und Tier - Wir programmieren Computermodelle

ZOOM-Termine:

(1) Mo., 2.11., 16.30-18.30

(2)  Mo., 9.11., 16.30-18.30

(3)  Mo., 16.11., 16.30-18.30

(4)  Mo., 23.11., 16.30-18.30

(5)  Mo., 30.11., 16.30-18.30

(6)  Mo., 7.12., 16.30-18.30

(7)  Mo., 14.12., 16.30-18.30

(8)  Mo., 21.12., 16.30-18.30

Dozent*in:

Prof. Dr. Andreas Schadschneider & Jakob Cordes, M. Sc., Fachbereich Physik

Alter:

Klasse 5-9

Beschreibung:

Dieses JuniorUni Projekt ist leider schon ausgebucht.

Keiner steht gerne im Stau! Trotzdem gibt es immer mehr davon auf unseren Straßen. Sie können verschiedene Ursachen haben, z.B. Baustellen oder Unfälle. Manchmal entstehen sie aber „aus dem Nichts“. Wie passiert das? Die Tierwelt hat dem Menschen einiges voraus. Ameisen stehen nie im Stau! Wie schaffen sie das? Und was können wir Menschen daraus lernen? Es gibt aber auch Tiere, die

Staus lieben, z.B. Pinguine! In dem Projekt wollen wir zeigen, wie man diese Fragen wissenschaftlich untersucht. Anhand von Experimenten und Beobachtungen wollen wir uns auf die Suche 

nach der Ursache von Staus machen. Danach untersuchen wir ihre Eigenschaften mit Hilfe eines Computermodells. Dazu kann ein Simulationsprogramm selbst erstellt oder ein bereits 

existierendes Programm verwendet werden

 

Titel:

Die Informationsspeicher des Lebens – DNA, Gehirn und Wahrnehmung

ZOOM-Termine:

(1) Mi., 25.11., 16.00-17.00

(2) Mo., 30.11., 16.00-16.20

(3) Mi., 2.12., 16.00-17.00

(4) Mo., 7.12., 16.00-16.20

(5) Mi., 9.12., 16.00-17.00

(6) Mo., 14.12., 16.00-17.00

(7) Mi., 16.12.,16.00-17.00

(8) Mo., 21.12., 16.00-16.20

Dozent*in:

Marvin Schäfer & Melina Overhoff, M. Sc., Fachbereich Biologie

Alter:

Klasse 6-8

Beschreibung:

Dieses JuniorUni Projekt ist leider schon ausgebucht.

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie genetische Information gespeichert und weitergegeben wird? Wie aus einer einzigen Zelle ein ganzer Organismus entsteht, in dem jede Zelle weiß, was sie zu tun hat? Und ihr habt euch schon immer gefragt wie euer Gehirn Reize wahrnimmt, verarbeitet und darauf reagiert? Dann seid ihr in unserem Kurs genau richtig! Wir werden euch erklären, woraus DNA besteht und werden euch zeigen, wie ihr DNA aus einer Frucht eigenständig zuhause isolieren könnt. Ihr lernt mikroskopische, fluoreszierende Bilder auszuwerten und wir geben euch einen Einblick in die faszinierende Welt des Gehirns. Um den Kurs für euch spannend zu gestalten, kombinieren wir Online-Vorlesungen mit Experimenten, die ihr zuhause selbst durchführen könnt und wir besprechen diese anschließend gemeinsam. Wir freuen uns auf euch!